100 Jahre Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

In diesem Jahr begeht die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz das 100. Jahr ihres Bestehens. Sie entstand aus der am 30.12.1918 vom damaligen Herzog begründeten und nach ihm benannten Joachim-Ernst-Stiftung. Nach der Wiedervereinigung ist sie im Jahr 1994 unter dem Namen Kulturstiftung Dessau-Wörlitz reaktiviert worden.

Ebenfalls ein kleines Jubiläum findet in diesem Jahr in Dessau-Waldersee statt. Die Wiedereröffnung des Schlosses Luisium nach umfangreicher Restaurierung im Jahr 1998 jährt sich in diesem Jahr zum 20. Mal. Seitdem mussten Schloss und Park zwei große Hochwasser überstehen. Die Bedeutung dieses Kleinods für Fürst Franz und besonders seine Frau Louise heben einige Sonderveranstaltungen hervor.

Auch die Ausstellungsprojekte für das nächste Jahr werfen erste Schatten voraus. Am 5. Mai wird das Forster-Jahr 2018/2019 mit dem Titel „Georg Forster – Der Welterkunder in Wörlitz“ eröffnet. Und am 7. Juli wird die Jahresausstellung der Kulturstiftung zur bekannten schweizerisch-österreichischen Malerin Angelika Kauffmann im Haus der Fürstin in Wörlitz eröffnet. Welche besonderen Beziehungen und Geschichten die Namen Forster und Kauffmann mit dem Gartenreich Dessau-Wörlitz verbinden, können Besucherinnen und Besucher in diesen beiden Ausstellungsprojekten erfahren.

Und auch in diesem Jahr werden sowohl im Bereich der Schlösser und Sammlungen, Gärten und Gewässer, als auch in der Baudenkmalpflege wieder viele fleißige Hände dafür sorgen, dass unsere Schlösser und Gärten, Denkmäler und Sichtachsen, Kunstgegenstände und seltenen Pflanzen für Sie als unsere Besucherinnen und Besucher zum Besichtigen, Erleben und Lernen zugänglich sind und bewahrt werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.