Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Die Region Dessau-Wittenberg gilt in Sachsen-Anhalt als eines der Hauptausbreitungsgebiete des Eichenprozessionsspinners. Der Kontakt mit Brennhaaren der Raupen dieser Insektenart kann eine gesundheitliche Beeinträchtigung für den Menschen bewirken. Deshalb hat die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz auch in diesem Jahr Maßnahmen vorbereitet, um auf den von ihr verwalteten Liegenschaften die weitere Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners zu verhindern.
Kerngebiet des Massenauftretens des Eichenprozessionsspinners ist das Auwaldgebiet zwischen Coswig und Wörlitz. Auf Grundlage der Allgemeinverfügung des Landkreises Wittenberg vom 28.04.2018 werden dort Bekämpfungsmaßnahmen entlang von wichtigen Radfahr- bzw. Wanderwegen und der Coswiger Straße ausgeführt.

Weitere Maßnahmen finden im Bereich des Elbradwegs im Sieglitzer Waldpark, im FriedWald und in Teilabschnitten des Wörlitzer Parks statt. Per Helikopter wird ein biologisches Bekämpfungsmittel auf einer Fläche von insgesamt etwa 200 Hektar ausgebracht. Die Befliegungen sollen am 14. oder 15.05.2018 stattfinden, eine genaue Terminierung erfolgt in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen. Um alle Besucherinnen und Besucher vor möglichen gesundheitlichen Schäden zu schützen, werden für  die Dauer der Maßnahmen die betreffenden Wege und Parkbereiche für den öffentlichen Verkehr gesperrt und durch entsprechende Beschilderungen gekennzeichnet.

 

Pressekontakt

Dr. Steffen Kaudelka
Kulturstiftung Dessau-Wörlitz
Stabsstelle Kommunikation und Service
Tel.: +49 340 646 15-41 oder steffen.kaudelka@gartenreich.de
www.gartenreich.com

Neue Ausstellung im Bibelturm Wörlitz

Unter dem Titel „feste feiern“ thematisiert die Ausstellung die Feste des christlichen Kirchenjahres, welche für viele Menschen keine religiöse Bedeutung mehr haben. Dabei sind auch Kenntnisse über Ursprünge, Inhalte und Symbole verloren gegangen.

Bibelturmbesucher können ihr Wissen zu den Festen interaktiv auffrischen und dabei biblische Wurzeln entdecken. Neben einem Überblick zum Kirchenjahr und seine Berechnung, können Besucher auf drei Etagen die Festzeiten Advent – Weihnachten – Epiphanias, Passion – Ostern und Pfingsten entdecken und erleben. Was unterscheidet das Kirchenjahr vom Kalenderjahr? Welche Bedeutung hat das Pfingstfest? Gab es die „Heiligen drei Könige“ oder den Nikolaus wirklich? Antworten darauf gibt die Ausstellung „feste feiern“ im Bibelturm Wörlitz ab dem 9. April 2017!

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonnabend 11-17 Uhr, Sonntag 12 – 17 Uhr
Infos: www. Bibelturm.de

WelterbeCard

Entdecken Sie die WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg mit der WelterbeCard!
Mit dieser Gästekarte zahlen Sie einmal und können kostenfrei 13x UNESCO-Welterbe erleben und über 70 weitere Leistungen aus Kunst, Kultur, Natur und Freizeit nutzen.

Wie es Ihre Zeit erlaubt, entweder in 24 Stunden oder an drei frei wählbaren Tagen innerhalb der Gültigkeit.

24 Stundenkarte Erwachsener 19,90 €    WelterbeCard-uebereinander
24 Stundenkarte Kind 12,50 €

3 Tage Karte Erwachsener 39,90 €
3 Tage Karte Kind 12,50 €

 

 

 

Ab sofort erhältlich unter www.welterbecard.de
oder
im Onlineshop auf www.stein-shopping.de

 

News „Pension Schöller“

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und die Premiere rückt immer näher. Am 10.2. findet die Premiere im Eichenkranz in Wörlitz statt. Wir haben heute mal in den Probenraum geschaut und sind begeistert.

Pension Schöller buchbare Termine

10.2./11.2./17.2./18.2./21.4./22.4.

Pension Schöller 2017

Karten 89 €

Seekonzerte im Wörlitzer Park

Der harmonische Dreiklang aus Gondelfahrt und Abendessen auf dem Wasser sowie musikalischen Darbietungen vom Ufer aus erfreut sich bei den Gästen nach wie vor großer Beliebtheit und eröffnen auch Kennern des Gartenreichs immer wieder neue Perspektiven. Kammermusikensembles der Anhaltischen Philharmonie Dessau und Berliner Künstler gestalten die vielfältigen Programme.

Termine 2015

Samstag, 13.06.2015 – 3. Seekonzert »Vorwiegend heiter«, „Consortio Anhaltino“ der Anhaltischen Philharmonie

Samstag, 20.06.2015 – 4. Seekonzert „Romantischer Sommeranfang“, Anhaltisches Streichquartett

Samstag, 27.06.2015 – 5. Seekonzert »Klassiker aus Wien«, Streichtrio der Anhaltischen Philharmonie

Samstag, 04.07.2015 – 6. Seekonzert »Eine kleine Nachtmusik«, Berliner Virtuosen-Ensemble

Samstag, 11.07.2015 –   7. Seekonzert »Zigeunerweisen« Jean Berlescu und Ensemble

Samstag, 25.07.2015 –  8. Seekonzert »Musikalisches Rendezvous«, Quintett Momento Musicale

Samstag, 01.08.2015 –  9. Seekonzert »Heiteres – Frisch gestrichen«, Iyuma-Quartett

Samstag, 15.08.2015 – 10. Seekonzert »Nightsongs am See«, A-Capella-Ensemble “Chordae Felicae”

Samstag, 22.08.2015 – 11. Seekonzert »Summertime – Cellotime«, Berliner Cellharmoniker

Samstag, 29.08.2015 – 12. Seekonzert »Finale furioso«, Anhaltisches Kammerensemble

Preis pro Person 64,00 €

Der Preis versteht sich inklusive Gondelfahrt, Drei-Gang-Menü, alkoholfreien Getränken und 1/2 Flasche Wein pro Person. Ablegen der Gondeln jeweils 18.00 Uhr an der Gondelstation, Wörlitzer Park. Bei ungünstiger Witterung Konzert in der Kirche St. Petri, Abendessen im Ringhotel “Zum Stein” sowie Kostenerstattung für den Ausfall der Gondelfahrt.

Tickets buchbar unter: www.stein-shopping.de

Änderungen vorbehalten.

Mit der Bahn ins Gartenreich

Unter dem Motto „Einsteigen – Entdecken – Genießen“ lädt die Dessau-Wörlitzer Eisenbahn ein, das Gartenreich auf komfortable und unverwechselbare Art zu „erfahren“. Seit Juni 2011 ist die Dessau-Wörlitzer Eisenbahn auf Fahrt: mit neuem Erscheinungsbild und unter Betriebsführung der Dessauer Verkehrs- und Eisenbahngesellschaft (DVE). Im Regelverkehr werden zwei Doppelstock-Schienenbusse der Baureihe 670 eingesetzt, die aufwendig modernisiert und umgestaltet worden. Die beiden Triebwagen „Fürst Franz“ und „Fürstin Louise“ zeigen die enge Verbundenheit zur Region.

Auf 19 Kilometern erschließt sich dem Fahrgast die ganze Schönheit des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Dessau-Wörlitzer Gartenreiches: Auf dem Weg zum „Wörlitzer Park“, dem frühesten noch erhaltenen Landschaftsgarten auf dem europäischen Kontinent oder einfach durch das Biosphärenreservat „Mittelelbe“.

Steigen Sie ein und entdecken Sie das Gartenreich Dessau-Wörlitz aus einer neuen Perspektive!

11021260_953621691316759_3372080161505745485_n.png

 

Schlösser mit kunsthistorischen Kostbarkeiten ab Ostern wieder geöffnet

Die bildschönen Gärten in Wörlitz, Oranienbaum sowie in Mosigkau und im Luisium in Dessau sind jederzeit frei zugänglich. Die bildschönen Kunstwerke in den Schlössern werden den Gästen ab dem kommenden Wochenende wieder präsentiert. Pünktlich zu Ostern sind folgende Schlösser und Bauwerke der Kulturstiftung DessauWörlitz wieder geöffnet
Bildschön – Themenjahr 2015

Das Bild spielt in diesem Jahr bei der Kulturstiftung DessauWörlitz (KsDW) eine entscheidende Rolle – daher wird der Begriff „bildschön” den Besuchern 2015 im Gartenreich Dessau-Wörlitz immer wieder begegnen. Das Motto kennzeichnet vor allem das ins Ideal gesteigerte Schöne auf den kostbaren Gemälden in den umfangreichen Kunstsammlungen der KsDW. Aber auch während ausgedehnter Spaziergänge stößt man wie zufällig auf bezaubernde Gartenbilder, die mit ihren zahlreichen, oft kilometerlangen Sichtachsen für ständig neue An- und Einsichten sorgen.
Bildschöne Gemälde sind es wiederum, die bei zwei wichtigen Ereignissen der Kulturstiftung im Mittelpunkt stehen werden: die Präsentation „Cranach im Gotischen Haus in Wörlitz”, mit der sich die Stiftung an der Landesausstellung Sachsen-Anhalt „Cranach der Jüngere 2015” beteiligt, die zu Ehren von Lucas Cranach d. J. aus Anlass seines 500. Geburtstages in Wittenberg, Dessau und Wörlitz begangen wird. Zum anderen wird anlässlich des 300. Geburtstages der Anhalt-Dessauischen Prinzessin Anna Wilhelmine das Augenmerk auf die berühmte Bildersammlung in ihrem Schloss Mosigkau gelenkt. Wir möchten die Besucher schon jetzt sowohl zu der Sonderschau (ab 16. Mai 2015), in der die erstaunlich frühe Rezeption altdeutscher Gemälde, insbesondere der Cranachs im Gotischen Haus in einer Rekonstruktion der Räume thematisiert wird, als auch zu den Veranstaltungen um die Dessauer Prinzessin am 14. Juni 2015, einladen.

Ab Ostern geöffnet:

Die bildschönen Gärten in Wörlitz, Oranienbaum sowie in Mosigkau und im Luisium in Dessau sind jederzeit frei zugänglich. Die bildschönen Kunstwerke in den Schlössern werden den Gästen ab dem kommenden Wochenende wieder präsentiert. Pünktlich zu Ostern sind folgende Schlösser und Bauwerke der Kulturstiftung DessauWörlitz wieder geöffnet (3. – 6. April 2015).:

Schloss Wörlitz: 10:00 bis 17:00 Uhr:

Der Gründungsbau des deutschen Klassizismus wurde für den Fürsten Franz nach Entwürfen von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff errichtet. Er enthält die originale Inneneinrichtung vom Ende des 18. Jahrhunderts und beherbergt kostbare Sammlungen z. B. antiker Plastiken, Gemälde und Gefäße der berühmten Wedgwood-Manufaktur. Aber auch für das 18. Jahrhundert moderne Einrichtungsgegenstände wie ein Klappbett, Wandschränke oder Wasserleitungen können im Rahmen von Führungen entdeckt werden. Auf einige Gemälde wird dabei besonders hingewiesen: in ihnen wird die Schönheit selbst ganz ins Zentrum der Darstellung gerückt. Darunter sind weibliche Schönheiten wie etwa Venus, Danae und Roxane. Aber auch die Schönheit des männlichen Körpers wird ins Bild gesetzt. So bereichern Ganymed oder Apollon in Bildern und Skulpturen das Wörlitzer Schloss.

Insel Stein – Der Wunderfelsen: 11:00 bis 17:00 Uhr:

Mit dem einzigen künstlichen Vulkan Europas ist sie ein besonders spektakuläres Denkmal im UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz. Ein weiterer Höhepunkt im Gartenreich ist die Villa Hamilton mit ihren inzwischen vollständig restaurierten drei Räumen. Die Besucherinnen und Besucher können inzwischen auch den Mittelraum in seiner farbigen und detailreichen Ausgestaltung erleben.

Schloss und Park Luisium: 11:00 bis 17:00 Uhr

Bei Führungen durch das Schloss lernen Besucher das Refugium der Fürstin Louise von Anhalt-Dessau (1750-1811) und die Fürstin selbst näher kennen. Sie liebte die Stille des Ortes, der seit 1780 ihren Namen trägt. Sie zog sich in der Folge der Entfremdung von ihrem Gatten immer öfter dorthin zurück. Bildschön ist das ganzfigurige Porträt der Fürstin von dem Maler Johann Friedrich August Tischbein (1750-1812), Mitglied der bekannten deutschen Malerdynastie. Die Räume des Hauses wurden 2012 mit einigen Exponaten so ergänzt, dass nun das alltägliche Leben der Fürstin und der protokollarische Ablauf eines Besuches bei ihr eindrucksvoll veranschaulicht werden kann.

Schloss und Schlosspark Mosigkau: 11:00 bis 17:00 Uhr

Das Rokoko-Schloss Mosigkau wurde von der Prinzessin Anna Wilhelmine von Anhalt-Dessau als Sommerresidenz erbaut. Das heute liebevoll als das kleine Sanssouci bezeichnete Haus kann zwar nicht mit der Glanzentfaltung des Potsdamer Vorbildes konkurrieren, von seinem ländlichen Charme und seiner Anmut geht allerdings ein unvergleichlicher Reiz aus. Den Höhepunkt der Gesamtanlage bildet der Galeriesaal im Corps de logis. Der Raum enthält in vertieften Wandfeldern in einer in Deutschland einzigartigen barocken, d. h. lückenlosen Hängung, bedeutende Gemälde hauptsächlich flämischer und holländischer Meister aus dem 17. Jahrhundert.

Schloss Oranienbaum und das Gotische Haus in Wörlitz werden aufgrund umfangreicher Restaurierungsarbeiten im Inneren erst am 1. Mai bzw. mit Ausstellungsbeginn am 16. Mai 2015 ihre Türen für die Besucher öffnen. Dennoch wird das Tabakkollegium im nördlichen Kavalierhaus des Schlosses Oranienbaum am Osterwochenende jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr zu besichtigen sein. Das „Haus des Sammlers” gibt einen facettenreichen und ungewöhnlichen Überblick zum Tabakanbau in Oranienbaum. Das wohnliche Interieur mit den einladenden Chesterfieldsofas und den unaufdringlich angebrachten und aufgestellten Sammlungsstücken – ohne Vitrinen und die üblichen musealen Raum- oder Objekttexte – schaffen eine private Atmosphäre, die der einer Sammlerwohnung entspricht.

Gondeln und Fähren in Wörlitz:

Auch die Fähren in den Wörlitzer Anlagen sind ab dem kommenden Wochenende von 11:00 bis 17:00 Uhr fahrbereit. Wer es gern etwas bequemer hat, kann bei gutem Wetter am langen Osterwochenende von 11:00 bis 16:00 Uhr auch eine Gondelfahrt über den Wörlitzer See unternehmen.
Wie keine andere Landschaft reflektiert das Gartenreich, das im Jahr 2000 mit dem Welterbestatus der UNESCO ausgezeichnet wurde, die Bildungsideale der Aufklärung. Für das umfassende Landesverschönerungsprogramm des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau (1740–1817) wurde vor 250 Jahren in Wörlitz der erste Spatenstich gesetzt. Es entstand der erste Landschaftsgarten nach englischem Vorbild auf dem europäischen Kontinent. Überzeugen Sie sich selbst davon, welche harmonische Verbindung von Gärten, Schlössern, Interieurs und der Natur Fürst Franz von Anhalt-Dessau geschaffen hat.