Wählt die Solitäreichen in der Wörlitzer Elbaue zu Deutschlands Naturwunder

Für den Titel Deutschlands schönstes Naturwunder 2018 stellt sich das Biosphärenreservat Mittelelbe mit seinen Solitäreichen im Wörlitzer Winkel und den darin lebenden typischen Insektenarten Heldbock, Hirschkäfer, Eremit – als einer der letzten Refugien für bedrohte Insekten – zur Wahl.

EUROPARC Deutschland e.V. und die Heinz Sielmann Stiftung laden euch ein, EUREN Favoriten zu wählen! Es gibt auch etwas zu gewinnen! Für den Titel Deutschlands schönstes Naturwunder 2018 stellen sich daher die letzten Refugien für bedrohte Insekten zur Wahl.
EUROPARC Deutschland e.V. und die Heinz Sielmann Stiftung laden Sie herzlich ein, Ihren Favoriten zu wählen! Unter allen Teilnehmern, die ihre Stimme bis zum 2. September abgeben, werden attraktive Sachpreise (u.a. Wildbienen-Nisthilfen, Bestimmungsbücher, Wanderrucksäcke) verlost.

Hier geht es zur Abstimmung: www.sielmann-stiftung.de/naturwunder

img_5755


Die Solitäreichen in der Wörlitzer Elbaue

Anfang des 18. Jahrhunderts lichteten sich die Auenwälder durch den steigenden Bedarf an Bau- und Brennholz und intensiver Waldweide. Lediglich Eichen und Wildobst blieben wegen ihrer Früchte und der daraus resultierenden Schweinemast verschont. Die Eichen wurden aber auch durch fürstlichen Erlass geschützt, denn ihr langlebiges, hartes Holz war schon immer sehr begehrt. Diese Verordnung, das sogenannte Eichenregal, legte einen Besitzanspruch des Fürsten auf alle Eichen fest, unabhängig vom Besitz an Grund und Boden. Der ausgelichtete Wald, in dem insbesondere die Eichen erhalten wurden, war Ausgangspunkt für die Gestaltung der gesamten Landschaft. Das Resultat sind eindrucksvolle Altbäume, die einzeln oder in kleinen Gruppen auf den Auenwiesen stocken. Neben der Schweinemast spielte auch die Wildtierhaltung eine wesentliche Rolle für die Entstehung zusammenhängender, parkähnlicher Baumbestände. Diese Hudewälder, gekennzeichnet durch das Fehlen der Strauchschicht sowie einer intensiven Grünlandnutzung in der Krautschicht, sind bis in die Gegenwart großflächig im Gartenreich Dessau-Wörlitz verbreitet.

Linienförmige Alteichenbestände vor Deichanlagen sind Zeugnisse des historischen Hochwasserschutzes. Im Winterhalbjahr dienen solche Alteichen bei Hochwasserereignissen als Eisbrecher und schützen so die Deichanlagen vor Schäden. Bei den Solitärgehölzen handelt es sich fast ausschließlich um die Stiel-Eiche Quercus robur. Der älteste dieser Bäume im Gartenreich Dessau-Wörlitz wird auf ca. 650 Jahre geschätzt und erreicht bei Brusthöhenumfang von 7,30 m einen Stammdurchmesser von 2,32 m. Die alten Stiel-Eichen sind Lebensraum vieler Tierarten. Bemerkenswert sind die Hölzer bewohnenden Großkäfer wie Heldbock (Cerambyx cerdo), Hirschkäfer (Lucanus cervus) und Eremit (Osmodera ere-Mita). Die Populationsgrößen dieser Urwaldreliktarten sind für mitteleuropäische Verhältnisse außergewöhnlich, weil Baumbestände der Solitäreichenwiesen und Hudewälder ihre Vorkommensicherten; der Heldbock besitzt im Gebiet der mittleren Elbe seinen Verbreitungsschwerpunkt in Mitteleuropa. Als ein weiterer Indikator für die alten Gehölzbestände kann die Vielfalt der vorkommenden Spechtarten angeführt werden.

In Vergangenheit und Gegenwart bilden die mit solitären Bäumen bestanden Wiesen ästhetische Brücken zwischen den stilisierten Gärten und den naturnahen Auenwäldern. Über Sichtachsen, die durch künstlich angelegte, aber naturnahe Landschaftsstrukturen verliefen, konnte der Beobachter alle Landschaftselemente auf sich wirken lassen. Leider sind durch Verbauung oft nur noch Teilabschnitte einzelner Sichtachsen vorhanden. Neben der kulturhistorischen Bedeutung besitzen die alten Stiel-Eichen auch einen hohen Wert für den Naturschutz. Aus diesem Grund stehen heute die Pflege und der Erhalt der kulturhistorischen Landschaft im Fokus der Biosphärenreservats Verwaltung. Durch Freihaltung der verbliebenen Sichtachsen, Nachpflanzung von Solitäreichen und Unterstützung eines Offenlandmanagements wird ein Beitrag zur Sicherung dieses Kulturerbes geleistet. (Quelle: https://www.mittelelbe.com/upload/pdf/Wrlitz-Einblicke-15-02-2011Internet.pdf )

3. Wörlitzer Filmtage

Vom 18. bis 24. August laden die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz und das Kiez-Kino Dessau zu den Dritten Wörlitzer Filmtagen auf der Insel Stein in den Wörlitzer Anlagen ein. Nach der überwältigenden Auftakt und einem zweiten Jahr, das der Premiere in nichts nach stand, präsentieren wir erneut ein kleines aber feines Festival für Historienfilme verschiedenster Couleur. Doch nimmt der Spielort, während der dritten Auflage, eine ganz besondere und neue Hauptrolle ein. Denn in diesem Jahr werden das «römische» Theater nach dem historischen Vorbild in Herculaneum, der dem Vesuv nachempfundene einzige künstliche Vulkan Europas, die «Villa Hamilton» und die Insel Stein selbst auf große Abenteuerreise gehen und mit dem Geschehen auf der Leinwand zu einem einmaligen Ganzen verschmelzen.

Die Eintrittskarten für die Dritten Wörlitzer Filmtage sind aufgrund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren nicht nur an der Abendkasse erhältlich, sondern können ab sofort auch im Vorverkauf erworben werden. Erhältlich sind sie in Wörlitz im Ringhotel «Zum Stein» sowie bei der Stadtinformation Wörlitz und in Dessau-Roßlau beim Pressezentrum Dessau in der Zerbster Straße und direkt im Kiez-Kino. Auch über die Internetpräsenz der Wörlitzer Filmtage sind Reservierungen möglich. Aufgrund der begrenzten Platzzahl auf der Insel Stein ist allen Kinofans zu empfehlen, von den Vorverkaufsmöglichkeiten Gebrauch zu machen. Für Kurzentschlossene wird aber auch an der Abendkasse ein Kartenkontingent verfügbar sein.


Das Programm im Detail:

Samstag, 18. August: Die Vermessung der Welt (2012)
Sonntag, 19. August: Casanova (2005)
Montag, 20. August: Die Bounty (1984)
Dienstag, 21. August: Licht (2017)
Mittwoch, 22. August: Cyrano von Bergerac (1990)
Donnerstag, 23. August: Stolz und Vorurteil (2005)
Freitag, 24. August: Kon-Tiki (2012)

Mehr zu den Filmen gibt es hier: Wörlitzer-Filmtage


Kartenpreis

12 € – ermäßigt 11 €

Einlass & Veranstaltungsbeginn

Der Einlass beginnt jeweils um 18.30 Uhr, die Veranstaltung selbst um 20 Uhr. Filmstart ist immer mit Beginn der Blauen Stunde.

Gastronomie

Das Hotel «Zum Stein» bietet vor Ort ein vielfältiges Angebot an erfrischenden Sommerdrinks und kleinen Snacks. Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist nicht gestattet.

Wetter

Wolken oder kurze Regenschauer vor Veranstaltungsbeginn führen nicht zu einer Absage. Sollte eine Vorführung wetterbedingt dennoch ausfallen, informieren wir Sie kurzfristig bis 18 Uhr auf dieser Internetseite und auf unserem Facebook-Kanal.

Parkmöglichkeiten

Wir empfehlen das Parken in der Erdmannsdorffstraße. Zu Fuß erreichen Sie die Insel Stein über den Zedernweg. Sollten Sie vor dem Film die Wörlitzer Parkanlagen besuchen, empfehlen wir die öffentlichen Parkplätze im Ortszentrum. Das Parken im Zedernweg oder an der Insel Stein ist nicht gestattet. Strafzettelgefahr!

Gartenreichtag im Gartenreich

Gartenreichtag am 11. August 2018

Einmal im Jahr, am Gartenreichtag, laden Veranstaltungen in allen Parkanlagen dazu ein, von Ort zu Ort zu ziehen und das Gartenreich als Ganzes zu erleben. Gleichzeitig erinnert dieser Tag an den Schöpfer des Gartenreichs Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt Dessau.
Anlässlich des Geburtstages von Leopold III. Friedrich Franz, Fürst und Herzog von Anhalt-Dessau, am 10. August 1740 findet alljährlich an einem Samstag im August der Gartenreichtag statt – erstmals im Jahr 2000. Seitdem laden an diesem Tag Veranstaltungen in allen Parkanlagen dazu ein, von Ort zu Ort zu ziehen und das Gartenreich als Ganzes zu erleben.


Wörlitz

11:00 – 12:30
„Führung auf dem Toleranzweg in Wörlitz”
Geführter Rundgang von der Gedenkstätte am Jüdischen Friedhof bis zur Synagoge im Park mit Einblicken in die jüdische Geschichte in Wörlitz. Um eine Spende wird gebeten.
Anmeldung: buchung@woerlitz-information.de oder Tel. 034905.31009, treffpunkt: Jüdische Gedenkstätte Wörlitz, Georg-Forster-Straße 163

11:00 – 13:30 Uhr
„ARCHITEKTOUR – mit Fürst Franz auf Grand Tour durch ein kleines Europa”
Kostümführung durch die Wörlitzer Anlagen mit dem Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau. Erläuterung zu den Bauten im fürstlichen Garten und eine kleine Stärkung am Tempel der Flora gehören ebenso wie amüsante Anekdoten zum unterhaltsamen Rundgang durch den Landschaftspark.
Treffpunkt Schloss Wörlitz
Preis: 18,00 € p. P. (inkl. Imbiss und Fährgebühren), max. 25 Teilnehmer; Anmeldung: buchung@woerlitz-information.de oder Tel. 034905.31009

11:30, 13:00 und 15:00 Uhr
Sonderführungen der Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches im historischen Gasthof „Zum Eichenkranz”
Besichtigung des baulich restaurierten Gebäudes mit seinen einzigartigen Leinwandtapeten.
Ort: Eichenkranz, Angergasse 104, Wörlitz

15:00 – 16:00 Uhr
Greifvogel- und Eulenshow
Erleben Sie hautnah verschiedene Eulen, die lautlosen Jäger der Nacht, die lustigen Geier Max und Moritz, Steppenadler Olga sowie die schnellsten Tiere der Welt, unsere Falken, die mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h über die Köpfe der Besucher fliegen.
Treffpunkt: Falknerei Wörlitzer Park, Coswiger Straße, Wörlitz, Preis: 6,00 € p.P. / Kinder 3,00 €

18:00 Uhr
Musikalische Sommernachtsgondelfahrt zum Fürst-Franz-Geburtstag
Begleitet von tänzerischen und musikalischen Darbietungen gleiten Sie über das Wasser durch Seen und Kanäle der Wörlitzer Anlagen.
Kulinarischer Abschluss mit Galabuffet und edlen Getränken bei Musik und Tanz.
Karten: 99,00 € p.P.; bestellen unter www.gartenreichsommer.de oder Tel. 034905.500; Treffpunkt: Gondelstation Wörlitz

Vockerode

10:00
„Elbe-Aktiv-Tour”
Mit dem Paddelboot zum einstigen Fischerdorf Vockerode. Begeben Sie sich auf ein kleines Abenteuer in der Natur während unserer knapp zweistündigen, organisierte Paddeltour von Coswig nach Vockerode. Von dort können Sie das Gartenreich und die Auenlandschaft individuell erwandern oder wir holen Sie nach der Tour ab.
Preis: 16,50 € p.P., optional 3,50 € p.P. Transfer und Lunchpaket 6,00 € p.P.
Anmeldung: bis spätestens 10.08.2018 unter Tel. 034903.59260 oder info@feriendorf-elbe.de
Ort: Coswig/Anhalt, Parkplatz Fähre

Biosphärenreservat Mittelelbe

19:30 – 21:00 Uhr
percussion art music
Bombastische Trommelklänge bei Lagerfeuerromantik. Afrikanische Percussion-Instrumente und Zubehör auch zum selbst testen.
Ort: Informationszentrum Biosphärenreservat, Am Kapenschlösschen 3, 06785 Oranienbaum-Wörlitz

Oranienbaum

10:00 – 18:00
„Orangerien – Häuser für Pflanzenschätze im Gartenreich Dessau-Wörlitz“ und „10 Kilo Orangen und ein ganzer Tag“
Ausstellungsprojekt der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz und der Gesamtschule im Gartenreich in der Orangerie in Oranienbaum. Auseinandersetzung mit Geschichte und Gegenwarte der Orangenkultur im Gartenreich. Neben der Hauptausstellung in Oranienbaum lädt die Ausstellung zur Erkundung weiterer Standorte an den Orangerien im Georgium, Luisium, Mosigkau und am Palmenhaus in Wörlitz ein.
Ort: Orangerie im Schlosspark Oranienbaum

14:00 – 16:00
„TabakCollegium im Schloss Oranienbaum – Schauvorführung in der Kunst des Zigarrenrollens“
Im Haus des Sammlers, in dem sich auch die ehemalige Schwarzküche des barocken Schlosses befindet, wird anschaulich gezeigt, wie man mit viel Geschick Zigarren rollt.
Treffpunkt: Schloßstraße 10, Kavalierhaus am Schloss Oranienbaum, 06785 Oranienbaum-Wörlitz, OT Oranienbaum

14:00 Uhr
„Die Gartengeschichte Oranienbaums. Parterre und Englisch-Chinesischer Garten”
Gartenführung durch den Oranienbaumer Schlosspark mit Sebastian Doil, Referatsleiter in der Abteilung Gärten und Gewässer der Kulturstiftung.
Preis: 7,50€ pro Person; Anmeldung: schloss-oranienbaum@gartenreich.de oder 034904.20259; Treffpunkt: Parterre am Schloss Oranienbaum

11:00 – 16:00
„Öffnung des Chinesischen Hauses und der Pagode“
Eintritt: jeweils 1,00 €; Ort: Schlosspark Oranienbaum

Kakau

11:00 – 17:00
„Atelier im Hof – Fassmalerei, Floristik und Dekoratives“
Alten Dingen wieder Glanz verleihen, eigentlich Ausrangiertem durch kleine Veränderungen neues Leben einhauchen – das ist die Leidenschaft von Steffi Naumann. Was als Hobby begann, wurde im Laufe der Jahre zur Profession. Ein Teil der ehemaligen Stallungen
wurde umgebaut und das Atelier im Hof entstand. Zum Gartenreichtag öffnet es seine Pforten und lädt ein zum Stöbern und Entdecken.
Ort: Kirchweg 2, 06785 Oranienbaum-Wörlitz, OT Kakau

Dessau-Georgium

10:00 – 17:00
Ausstellung „Akane Kimbara”
Kunst der Gegenwart in Beziehung zur historischen Kulturlandschaft in Dessau.
Zwischen 13 und 16 Uhr Künstlergespräch mit Akane Kimbara.
Ort: Fremdenhaus am Schloss Georgium

11:00 – 15:00
Mausoleum Dessau
Der Förderverein Mausoleum Dessau e. V. führt durch das Denkmal (je Führung max. 20 Personen). Um eine Spende wird gebeten.
Ort: Mausoleum im Tierpark

13:00 – 15.30
Busrundfahrt „Prangen – Fürstliche Pracht im Gartenreich“
Anlässlich des 278. Geburtstages des Fürsten Franz von Anhalt-Dessau lädt die Tourist-Information Dessau-Roßlau zu einer Busrundfahrt in Dessau ein, die ihren Höhepunkt im Schlosspark Luisium und ihren Ausklang bei sommerlicher Musik, Kaffee und Kuchen im Georgengarten findet.
Treffpunkt: Tourist-Information Dessau, Zerbster Straße 2c, 06844 Dessau-Roßlau
Preis: 14,00 € pro Person (ohne Kaffeegedeck)
Anmeldung: erforderlich unter touristinfo@dessau-rosslau.de oder Tel. 0340.2041542

17:00 – 18:30
„Wenn die Träume in den Abendstunden…”
Ein Spaziergang abseits historischer Gartenpfade. Kostümführung mit Ines Gerds und Juliane Heinrich
Anmeldung unter: Tel. 034905.22418 oder 0163.4668044
Preis: 12,00 € p.P.

19:00 – 20:30
„ION von Euripides”
Der Verein THEATER PROVINZ KOSMOS führt im zwanzigsten Jahr seines Bestehens an verschiedenen Orten zwischen dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich, den Bauten der Industriegeschichte und Moderne in einer Neuinszenierung das antike Stück ION auf. Ein Ort im Gartenreich wird zum delphischen Orakel.
Preis: 18,00 € p.P. / ermäßigt 15,00 € p.P. / Kinder 10,00 €
Ort: Fremdenhaus (Südseite) am Schloss Georgium

Vulkanausbruch 2018 ist verschoben auf 2019

vor dem Hintergrund der anhaltenden Witterungsbedingungen haben sich die Veranstalterinnen und Veranstalter des diesjährigen Vulkanausbruchs entschieden, diesen für 2018 abzusagen. Im Hinblick auf unsere hohen Ansprüche an die historische Aufführungstechnik und zum Schutz der historischen Gärten und Schlösser haben wir uns entschlossen, diesen auf den 16. und 17. August 2019 zu verschieben. Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

Karteninhaberinnen und Karteninhaber werden freundlich gebeten, sich bezüglich ihres Wunschtages (16. oder 17. August) mit der Agentur Cm Reimann GmbH, Adlershofer Str. 6, 12567 Berlin, in Verbindung zu setzen: telefonisch unter: +49 (0) 30 6780111 oder per E-Mail an info@cm-reimann.com. Die Agentur Cm Reimann steht Ihnen gerne für alle Rückfragen zur Verfügung.

Alle weiteren Veranstaltungen im Gartenreich Dessau-Wörlitz finden selbstverständlich statt.

KSDW – Medieninfo vom 3.08.2018

 

Rauchverbot im Gartenreich

Aufgrund der andauernden Hitze ist inzwischen die Waldbrandstufe 5 ausgerufen. Davon ist auch das UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz betroffen. Daher gilt im gesamten Wörlitzer Park, den Schlossparks von Oranienbaum und Mosigkau sowie im Park Luisium Rauchverbot. Ebenso ist es untersagt, den Wald außerhalb von Wegen zu betreten. Auch die Wälder der Kulturstiftung im Bereich Wörlitz, Sieglitzer Park und Oranienbaum sind betroffen.

Bild-Quelle: Sachsen-Anhalt Tourismus

3. Wörlitzer Filmtage

Ein „kleines, aber feines Festival für Historienfilme verschiedenster Couleur“ erwartet Besucher vom 18. bis 24. August im Wörlitzer Park. Die Kulturstiftung Dessau Wörlitz und das Kiez-Kino Dessau laden zur dritten Auflage der Wörlitzer Filmtage auf die Insel Stein ein, wo es den einzigen künstlichen Vulkan Europas gibt. „Opulente Bilder sowie spannende, berührende, romantische und humorvolle Geschichten sollen für niveauvolle Kinoabende sorgen“, heißt es von Seiten des Veranstalters. Welche Filme genau im Gartenreich gezeigt werden, ist bislang aber noch geheim.

Einlass ist täglich ab 18.30 Uhr
Filmbeginn gegen 20 Uhr
Eintritt: zwölf, ermäßigt elf Euro.

Das Programm ist noch nicht veröffentlicht.
Weitere Infos auf www.woerlitzer-filmtage.de

Vulkanausbruch im Wörlitzer Park

In diesem Jahr ist es wieder soweit. Der Vulkan auf der Insel Stein wird am 25. und 26. August 2018 wieder zur Blauen Stunde (ca. 20:50 Uhr) ausbrechen. Der Ausbruch kann wieder vom Ufer oder auch von der Gondel verfolgt werden. Karten für die Veranstaltung incl. Gondelfahrt sind noch erhältlich! Weitere Information werden hier noch folgen.

Auf seiner Italienreise kam Fürst Leopold III. Friedrich Franz auch nach Neapel; er schloss dort Freundschaft mit Sir William Hamilton und bestieg am 28. Februar 1766 den Vesuv.
Nach seiner Rückkehr beauftragte er den Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff mit der Anlage eines neapolitanischen Ambientes im Park seines Schlosses; die Arbeiten wurden 1788–94 durchgeführt. Den Mittelpunkt bildet der „Vesuv“; um ihn gruppieren sich unter anderem eine Nachbildung von Hamiltons „Villa Emma“ auf dem Posillipo in Neapel, die Nachempfindung eines antiken Theaters, eines Columbariums sowie der von Neapel-Reisenden immer wieder bestaunten antiken Grotte durch den Posillipo. Die Anlage wurde mit einem künstlichen See umgeben, der möglicherweise an den Golf von Neapel erinnern soll.
Der „Vesuv“ selber wurde aus Findlingen, Basalt und schwarzen Mansfelder Schlackensteinen erbaut, die den Eindruck von Lava erwecken sollen. Im Inneren des „Berges“ befindet sich ein kompliziertes System von Gängen, Grotten und Kammern, die an das vom Vesuv verschüttete Herculaneum denken lassen.

vulkan1

Gondelfahrt mit Vulkanausbruch

Um 16.30 Uhr beginnt das Ablegen der mit Speisen und Getränken eingedeckten Gondeln an der Gondelstation im Wörlitzer Park, die gleichzeitig auch den Endpunkt der Fahrten gegen 21.30 Uhr markiert. Während einer sommerlich-kulinarischen Gondelfahrt zur Insel Stein wird das Publikum von musikalischen und tänzerischen Einlagen begleitet. Dort angekommen erwartet es eine kurzweilige Einführung und ein Konzert im Amphitheater. Nach der »Flucht« von der Insel Stein ist als krönender Abschluss vom Wasser aus der spektakuläre Ausbruch des Wörlitzer Vulkans zur Blauen Stunde zu erleben. Das pyrotechnische Spektakel des Vulkanausbruchs mit akustischen und visuellen Elementen sowie die eindrucksvollen Eruptionen werden in historische Anlehnung an die „Ausbrüche“ zur Zeit des Fürsten Franz inszeniert.

Beginn 16.30 Uhr, Ende gegen 21:30 Uhr.
Kartenpreis pro Person 160,00 €
Treffpunkt und Ankunft ist die Gondelstation Wörlitzer Park
Karten sind noch erhältlich erhältlich  weiter

Pfingsten im Gartenreich

Ein Besuch im Gartenreich Dessau Wörlitz lädt lohnt sich auch zu Pfingsten. Pagode und Chinesisches Haus im Schlosspark Oranienbaum sind am Pfingstsonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet (Eintritt ein Euro); sonst sind sie nur zu besonderen Anlässen für Besucher zugänglich. Zum Besuch lädt die Kulturstiftung am Pfingstsonntag auch in weitere Sehenswürdigkeiten ein: Schloss Wörlitz (10-18 Uhr), Insel Stein (10-18 Uhr), Gotisches Haus (10-17, Führungen 11, 13, 15 Uhr) in Wörlitz, Schloss Luisium und Schloss Mosigkau in Dessau sowie Schloss Oranienbaum (jeweils 10-17 Uhr).  (Quelle MZ)

1. Seekonzert 2018 im Wörlitzer Park

Heute geht es los zum 1. Seekonzert 2018 im Wörlitzer Park. Das Ensemble Gretchens Antwort lädt zum „Wochenend und Sonnenschein“ ein. Zu 18 Uhr legten die Gondeln ab und die Gondeln zogen langsam über den Wörlitzer See zum kleinen Walloch wo das heutige Seekonzert stattfindet.

… weiter brauch ich nichts zum Glücklichsein,“ heißt es nicht nur bei den Comedian Harmonists. Auch bei Acappella-Quartett Gretchens Antwort ist dieses Motto Programm. So besingen die vier Sängerinnen aus Berlin im wunderschönen Monat Mai den Frühling und das Leben mit all seinen Facetten: Da gibt es Freudentänze, Kampfansagen, Weltschmerz, Muskelspiele, Blumenregen, Abgesänge, Liebesbeweise und – wie könnte es anders sein – Gretchenfragen.

Nach dem 1. Preis bei Scala Vocal in Ludwigsburg 2017 sowie dem 1. Preis in der Kategorie „Vocal Bands I“ des Deutschen Chorfests in Stuttgart 2016 und allerlei gesammelter Konzerterfahrung in Deutschland und Österreich, kommen die vier jungen Frauen nun nach Wörlitz, um mit kraftvollen Arrangements und feinen Tönen einen frühlingshaft-bunten Nachmittag zu gestalten: Lassen Sie sich von dem Charme der vier Sängerinnen verzaubern. Ob nun heitere Stücke der Comedian Harmonists, humoristische Interpretationen von Herbert Grönemeyer oder nostalgische Klänge von Hildegard Knef – die Gretchen haben für jeden Geschmack eine musikalische Antwort parat. Und wer weiß? bei Wochenend und Sonnenschein stimmen gewiss auch die Vögel mit ein.